Bären für Berlin
 

Der dritte Stein
© R. Below, 2015 07

Der dritte Stein
© Kai Olaf Köker, 2013

Neu aufgestelltes Fragment des ersten Steines
© Andreas Sandbote, 2017 06

Neu aufgestelltes Fragment des ersten Steines
© Andreas Sandbote, 2017 06

Ein Stück des ersten Steines
© md, 2016 06

Der dritte Stein
© Kai Olaf Köker, 2013

Der erste Stein
© R. Below, 1995

Der erste Stein
© Markus Schumacher, Neue Westfälische, um 1995

Der erste Stein
© Markus Schumacher, Neue Westfälische, um 2000
A2 bei Gütersloh / Spexard
33334 Gütersloh // A2 bei Spexard bei km 350 zwischen dem Kreuz Rheda-Wiedenbrück und der Ausfahrt Gütersloh
Berlin 400 km


Erster Stein


© R. Below, 1995

© md, 2016

© Andreas Sandbote, 2017

Januar 1954: Der Stein wurde auf dem Mittelstreifen der Autobahn aufgestellt.

18. Oktober 1962:
Der Mittelstreifen der A2 zwischen Dortmund und Hannover wurde mit Leitplanken versehen. Der Stein wechselte an den Seitenstreifen.

10. Juni 1996:
Ein verunglückter LKW riss den Bären um. Der Stein wurde zerstört.

Juni 2016: Auf Anfrage von Michael Damm / berliner-meilensteine.de wurde ein Trümmerstück (Fragment) dieses Steines im Juni 2016 wiederaufgefunden. Der Landwirt Norbert Becker hatte ein Stück des Steines nach dem Unfall aufbewahrt.

10. Juni 2017:
Das Fragment des Berliner Meilensteins ist 21 Jahre nach der Zerstörung des Steines unweit des alten Standortes unter Mithilfe von Rene Stüker (baute den Rahmen aus verzinktem Edelstahl), Norbert Becker und Rainer Delker (Leitung der Arbeiten) wieder aufgestellt worden.

  33334 Gütersloh // Im Brock 4, Ecke Plümersweg




Zweiter Stein (erste Nachbildung)



Der zweite Stein an der Autobahn, um das Jahr 2000
© Markus Schumacher, Neue Westfälische

Der Stein steht heute in Kamen
© md 2016


März 1997: Der zerstörte erste Stein wurde durch eine Replik aus Beton ersetzt, eine Rekonstruktion des alten Steines, gefertigt von der Steinbildhauerei Düchting aus Soest. Diese Replik wurde in der Folgezeit wegen umweltbedingter Verwitterung nach nur wenigen Jahren demontiert und eingelagert.

Der Stein steht nun seit August 2013 in Kamen an der Autobahnpolizeiwache.

Der Autobahnpolizeibeamte Hermann Böhne setzte sich dafür ein, dass er im August 2013 nach Kamen kam.




Dritter Stein (zweite Nachbildung)


© R. Below, 2015

Die Replik aus Beton wurde durch eine Granit-Replik ersetzt, die heute noch an der A2 steht.



© www.strassengeschichte.de 2017